G E D A N K E N  Ü B E R  D E N  W E L T K R I E G

Es gibt einige die an das Ende der Welt denken.
Einige entnehmen aus der Apokalypse eine Botschaft, ein Fingerzeig Gottes... 
und versuchen diese zu deuten.
Andere schreckt das alles ab!
"Es ist genug, dass jeder Tag seine eigene Plage hat!" 
Wie Christus unser Herr, es uns sagt.

Andere wenden sich an gewisse "Seher" und "Propheten" oder versuchen sich darin, prophetische Schriften zu verstehen, zu interpretieren und zu deuten.

Ja, das könnte eventuell hilfreich sein, solange die Seele wirklich davon profitiert und man Gott Ehre erweist. Die Frage ist vor allem: rückt es uns der Wahrheit näher? Urteilen Sie selbst.
Immer und in allem nur nüchtern zu sein, ist auch nicht die Lösung, aber sich von Privatoffenbarungen abhängig und beherrschen und führen zu lassen ist gefährlich. Vor allem sollte man sich von all diesen Privatoffenbarungen die von der katholischen Kirche noch nicht anerkannt sind, nicht dominieren lassenOft lenken all diese Privatoffenbarungen uns selbst davon ab, wirklich an uns selbst zu arbeiten und uns Gott zu nahen. 
Unsere persönliche Heiligung ist Gott teuer und diese wird oft durch all den vielen anderen Dingen die nicht wirklich wichtig sind, gestört. Von Dingen die nichts zur Sache tun.

Erzbischof Marcel Lefebvre

Der Widersacher bringt viele Lärmreiche Dinge die unsere Aufmerksamkeit verlangen, damit wir die Aufmerksamkeit dem nicht schenken dem wir sie schenken sollten, unserem wahren Herrn und Gott, unserem bedürftigen Nächsten und der Heiligung unserer eigenen Seele...!

Aber zurück zum Ende der Welt und den Kriegen.
Es gibt manche die sagen; der erste und dann der zweite Weltkrieg sei die Strafe für all die vergangenen Sünden der Menschen gewesen, dann fragen diese sich wann und wie wohl bald die Strafe uns mit einem weiteren Krieg erreicht...
Einen der Strafen, von dem viele reden, bezieht sich auf so viele Abtreibungen die auf Erden stattfinden. Es sind aber nicht die Abtreibungen die uns unbedingt als Strafe das Fehlen des Hl. Messopfers verursachen und die Zerstörung der Kirche, sondern es sind das Fehlen des wahren Gottwohlgefälligen (gültigen) Hl. Messopfers, und all die Sakrilegien die all dieses Übel in der Welt zu verantworten haben und vermehrt.

Der Erzbischof Lefebvre sagte: 

D E R   D R I T T E   W E L T K R I E G  brach durch das Zweite Vatikanische Konzil aus und wir befinden uns mitten drin!

Richtig! Was gibt es für eine größere Strafe als der Glaubensabfall?

Was gibt es für eine größere Strafe als die Verzweiflung in der viele Seelen stürzen?
Was gibt es für eine größere Strafe als ein hartes Herz zu bekommen und auf dem ewigen Flammenmeer zuzusteuern? 
Was gibt es für eine größere Strafe als das Heilige Messopfer abgeschafft zu bekommen, die wahre Kirche nicht mehr zu sehen, nicht zu kennen, nicht zu finden...?

Doch unter all diesen Strafen gibt es die armenOpfersühneseelen!

Diese sind es die noch mehr zu leiden haben während sich die Welt in Sicherheit denkt.
Die Opfersühneseelen denen die Hl. Sakramente fehlen, die den Wert der Sakramente verstehen.
Die Opfersühneseelen die verfolgt werden weil sie fromm und "anders" sind.
Die Opfersühneseelen die zu kämpfen haben und oft in Versuchung geraten weil sie in der Welt sind und doch nicht von der Welt sind. Diese machen vieles wieder gut und bezahlen einen Preis für ihre eigene Wiedergutmachung und für die Rettung vieler Seelen.
Vor allem aber für die Heilung des verwundeten Herzens Jesu.
Ja, Wiedergutmachung!
Der dritte Weltkrieg ist im Gange und Verwundete gibt es viele, verstorbene auch, verlorene erst Recht.
Während nun einige denken es sei an der Zeit Dosenkonserven zur Seite zu stellen für die Hungerzeit die kommen wird etc.
Während andere sagen, man müsse schauen wie man an Elektrizität kommt in Zeiten der Not die noch kommen etc.
Denken wir doch an andere Konserven= denken wir daran die Konserven an Opfer und Sakramente zu haben, dadurch dass wir diese regelmäßig und so wie es sich gehört empfangen haben, denn es werden Zeiten kommen an denen wir nicht so leicht zu den Sakramenten kommen!
Es wird sozusagen der Welt vorgetäuscht, dass es Sakramente noch gibt, aber es sind keine wahren Sakramente... Haben wir, als wir es konnten, treu und oft die Hl. Sakramente empfangen? Dann sind wir dadurch und damit zu Kräften und zur Reife gekommen für die große Schlacht die folgt...
Vor allem; eine Spirituelle Schlacht voll von Versuchungen, Momente der Trostlosigkeit, vielleicht sogar der Orientierungslosigkeit die wir aber dann, Dank der Gnade Gottes und all der Hl. Sakramente die wir immer mit Pünktlichkeit, Genauigkeit und Treue empfangen haben, überwinden werden.

Denken wir an eine andere Elektrizität= die Elektrizität die wir dringend nötig haben und die wir vor allem in den Tagen der Finsternis und des Bombenhagels brauchen werden; es ist die Kraft die aus einem intensiven Gebetsleben kommt, aus unserer Beziehung zu Gott, aus der Verehrung der heiligen Wunden unseres Herrn Jesus Christus und seines kostbaren Blutes, aus der Verehrung der heiligen Gottesmutter Maria, der vereinten heiligsten Herzen Jesu und Marie und uns wirklich nützlich ist!

Das Gebet, vor allem das Paket an Gebeten, und der Anbetung, das wir bis dahin gefüllt haben und weiterhin füllen, das ergibt Strom, ergibt Elektrizität, ergibt Schutz wie wir sie benötigen.

Soviel zum Ende der Welt und zum Weltkrieg.

Möge jeder sich das "Ende der Welt" und die "Not" der Zeit vorstellen.
Wir sind mitten im Krieg und der Erzbischof Lefebvre sagte, 
er habe alle drei mitgemacht, unter den dreien sei dieser Dritte Weltkrieg der die Kirche, die Gesellschaft, das Allerheiligste Altarsakrament, den Glauben angreift, der schlimmste Krieg!
Schlimmere Kriege kann man sich nicht vorstellen!
Es geht hierbei darum die Seelen in die Apostasie zu führen, Gottbedürftige und geliebten Seelen in die Irre zu führen, abzuschrecken und fern zu halten von Gott selbst und der Wahrheit. 
Die Hölle möchte uns alle verschlingen. 
Der Feind will die Gesellschaft komplett von Gott getrennt und zerstört wissen.
Das aus diesem Krieg, wenn wir alle Gott verlassen und böse handeln, nichts gutes kommt, sondern noch mehr Verwüstung und Verletzung und wir somit weitere Strafe Gottes herab rufen, ist klar. Vor allem wenn wir zur Zerstörung der Kirche Gottes mit beitragen!
In der Hl. Schrift lesen wir sogar, 
dass wir hoffen und beten sollen, dass die Zeit auf Erden verkürzt wird... 
damit nicht weitere, und damit  sind auch wir gemeint, noch korrumpiert werden und wir alle unsere Seele verlieren.


Erzbischof Lefebvre

Kämpfen wir den guten Kampf, halten wir die Treue, bewahren wir den Glauben und beten wir!
Bauen wir einen Panzer des Heiles, der Rettung und der Kirche auf, durch dem regelmäßigen Empfang der Sakramente, durch das Gebet, durch die Anbetung, durch die Treue und die Liebe zur wahren und unverfälschten katholischen Lehre. Die Liebe und Treue zur Heilige Mutterkirche, zur Doktrin, zur Heiligen Messe, zur Tradition und zum Evangelium.

Gelobt sei Jesus Christus!