9.November 2013 In dedicatione archibasilicae SSMI SALVATORIS

Hinein durch die Seite Christi!

Wir gelangen durch diese Seite hindurch in den Himmel!




Auszüge aus einer Predigt

"... Wir habe fröhlich zu sein denn der Tod unseres Herrn Jesus Christus bringt uns Leben!
Denn unser Herr sagte: wenn der Baum stirbt; wenn der Same stirbt kommt ein wundervoller Baum heraus, oben kommen schöne Früchte. Unser Herr kam mit den Samen um auf Erden zu sterben und er stirbt in der Kirche!
Er stirbt auf dem Altar und wir kommen in die Kirche um mit ihm am Altar zu sein. Das ist die Segnung der Kirche... Christus will öffentlich regieren doch auch wenn wir die Hl. Messe in unseren Häusern lesen: in den Katakomben, wieso sind wir glücklich in der Hl. Messe?
Was geschieht da in der Hl. Messe?
Dieses kleine Zimmer wird zum "Himmel"!
Dieses kleine Zimmer wird zu einem Haus Gottes!
Und es ist nicht nur Himmel, es ist auch das Tor zum Himmel denn durch dieses Tor gehen wir hindurch.

Es ist wie der römische Soldat der mit einer Lanze die Seite unseres Herrn durchstach.

Herz Jesu
Bluttropfen und Splitter
aus seiner Seite

auf Textil 1522.
Cannobio-Lago maggiore!

Als er seine Seite durchstach kamen Blut und Wasser heraus. Und weil das Wasser und das Blut hinaus flossen sind wir fähig zu trinken, sind wir fähig zu leben und wir gelangen durch diese Seite hindurch in den Himmel!

Was ist auf der anderen Seite der Wunde Christi?
Sein Heiligstes Herz! Und auf dieser unseren Seite der Wunde Christi; ein Leben im Elend in diesem Tal der Tränen. Du sagst auch:
Mutter der Barmherzigkeit,
unser Leben, Süßigkeit und unsere Hoffnung, sei gegrüßt!
Zu Dir rufen wir verbannten Kinder Evas,
zu Dir seufzen wir, schluchzend und weinend
in diesem Tal der Tränen.


Wir nennen es: Tal der Tränen! Aber wenn Du durch diese heiligste Seite Christi hindurch gehst, betrittst Du sein heiligstes Herz von perfekter Freude! Das geschieht.
Wisst Ihr, dass es in der heutigen Zeit, jetzt im Jahre 2013, mehr Betrübnis, mehr Traurigkeit, mehr Tränen, mehr Leid gibt, mehr als je zuvor in der ganzen Weltgeschichte.
Und der Grund dafür ist:
sie haben keine Messe!!!
Die haben nicht die "wahre Kirche"!
Denn sie wissen nicht wo das Tor ist! Auch wenn sie zum Tor kommen, der Schatz befindet sich auf der anderen Seite doch sie können diese Tür dorthin nicht öffnen.
Sie wissen nicht welches Wort sie sagen sollen, sie wissen nicht wie das Tor zu öffnen ist, nur die Katholiken wissen wie man es öffnet. Der Schritt vom Tal der Tränen zum Himmel!
Und dieser Schritt ist durch die Hl.Messe; durch die WAHRE Heilige Messe.

WAHRE HEILIGE MESSE
TRIDENTINISCH!

Und Jesus Christus öffnet erneut seine Seite und aus dieser fließen Blut und Wasser und wir gelangen durch diese Seite hindurch in sein Heiligstes Herz,

und deshalb haben Katholiken Freude im Herzen.
Denn zu allen Zeiten im Leben haben wir Momente an denen wir weinen, an denen wir Kummer haben, aber dann kommen wir zur Hl. Messe, wir kommen zum Hause Gottes;
zur Kirche!


Wir kommen zum Tor des Himmels und dann gehen wir durch diese kleine Wunde der Seite unseres Herrn und wir kommen hinein in sein Herz und wir nehmen Seine göttliche Liebe, wir nehmen Seine Freude und tragen diese in die Welt zurück.

Wir Katholiken also, die Gläubig sind, sollen fröhlich durch die Welt gehen.
Wir sind immer glücklich.
Denn wir tragen die Quelle der Freude in unseren Herzen!
Wir tragen den Himmel in unseren Herzen!
Und wohin wir gehen wenn wir sterben?
Wenn wir den Glauben an unseren Herrn haben, gehen wir in den Himmel.
Und wenn wir Sünden haben und Beschwerden, wo gehen wir hin?
Wir gehen zurück zu Christus und er nimmt von uns hinweg unsere Sünden durch die Hl. Beichte. Und sein Blut reinigt uns von unseren Sünden und dann gehen wir zurück in sein Herz hinein und danach kehren wir zurück in die Welt und wir gehen dann zurück in sein Herz, und dann zurück in die Welt.
Das ist es was im heiligen Messopfer geschieht!

Freude, glücklich sein in der Welt.
Wie glücklich waren die Apostel!
Sie waren mit Christus an allen nur erdenklichen Orten, sie schliefen manchmal auf dem Boden, Manchmal nahmen sie kein Essen zu sich da man den Herrn zu sehr beschäftigt hielt.
Manchmal aßen sie mit reichen Menschen,
manchmal mit armen.
Sie waren an so vielen verschiedenen Orten, auch auf ein Boot am See, aber wenn sie mit Christus waren, hatten sie Abenteuer und sie wussten nie was als nächstes geschieht.
Und es war eine Aufregung mit ihm zu sein, denn mit unserem Herrn Jesus Christus war das Leben nicht langweilig.

  • Du bist im Boot bei einer Reise auf dem See Genezareth und da kommt ein Sturm!
  • Du siehst Jesus unseren Herrn über den See Genezareth im Sturm wandeln!
  • Und Du gehst in die Städte hinein und siehst Wunder!
  • Du siehst Tote die vom Tod auferstehen! 
  • Du siehst Menschen die gegen die "Wahrheit" sind und die versuchen Christus umzubringen und manchmal musst Du fliehen! 


Und Du erhälst den Ruhm ein anderes Mal und Du weißt nicht was passiert.
Sie hatten ein wirklich aufregendes Leben mit Christus und sie wussten,
dass das einzige was sie Glücklich machte war mit ihm zusammen zu sein!
Und deshalb waren sie so traurig am Karsamstag und Karfreitag, denn sie waren einige Stunden lang ohne ihn. Und als er dann Ostersonntag zu ihnen zurück kam, trugen die Apostel ihn voll großer Freude überall hin. Und sie gründeten Kirchen!
Und sie stellten Kreuze überall hin wohin sie kamen.
Und sie sagten; "Wir hatten kein Verständnis in unser Leben, wir hatten keine Hoffnung in unser Leben, bis unser König, unser Meister am Kreuze starb und er eroberte den Tod!"
und so reisten die Apostel mit Kreuze und pflanzten diese ein, sie stellten sie überall hin und sie bereisten die Welt um Kirchen zu bauen und die Menschen durch das Tor des Himmels gelangen zu lassen.
Hinein durch die Seite Christi, hinein in sein Herz und Du trägst das Heiligste Herz Jesu zurück, hinaus in die Welt.
Für den Königreich des Himmels vorbereiten.
Wir haben den Glauben, wir haben das Heilige Messopfer,
wir haben alles!
So bitten wir unsere liebe Frau euch zu zeigen wie man mehr und mehr und an allen Tagen,
dieses Heilige Opfer lieben soll, wie man diese Hl. Messe lieben soll, wie man diesen Glauben lieben soll; die Freude der Hl. Messe, die Freude des Kreuzes in eure Herzen wie ein Felsen tragen.
Diese können nicht erschüttert werden, sie können nicht zerstört werden und auch nicht beseitigt, egal was in der übrigen Welt passiert.
Gott segne euch alle; im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes."

Pater Joseph Pfeiffer SSPX.-Marian Corps